2015-03-02

Durchgebissen

Dass das erste Spiel nach dem bitteren Aus gegen Sevilla vielleicht eins der Schlüsselspiele der Saison sein könnte, war eigentlich schon am Donnerstagabend abzusehen.
Denn egal, wer als nächster Gegner auf dem Platz steht: Borussia kann sich in der Liga in diesem Jahr einfach keinen Fehltritt leisten, wenn am Ende auch tabellarisch der sichtbare Fortschritt in der Entwicklung der Mannschaft stehen soll, nämlich die Teilnahme an der Champions League oder zumindest der Qualifikation dafür.
Mir persönlich reichte ja auch noch ein weiteres Jahr die Euro-League-Teilnahme als Zwischenschritt - auch weil ja dort der aktuellen Mannschaft schon Grenzen aufgezeigt wurden. Ob Borussia in einem halben Jahr schon so weit ist, im Konzert der ganz Großen mitzuspielen, ist fraglich. Aber in den Aussagen der Spieler und auch im Umfeld schwingt der unbedingte Wille mit, sich das jetzt nicht mehr nehmen lassen zu wollen. Und das ist ein gutes Zeichen.

Aber zurück zu Paderborn. Der SC war in dieser Situation, direkt nach der feurigen Europacup-Nacht sicher einer der undankbarsten Gegner, die man in der Liga haben konnte. Einerseits galt es, die Enttäuschung abzuschütteln, in zwei Tagen die müden Beine wieder munter zu bekommen und zugleich gegen einen Gegner (und die Erwartungen des Publikums) zu bestehen, der ums Überleben in der Liga kämpft und über den trotzdem jeder sagen würde "Der muss geschlagen werden". Das ist leichter gesagt als getan.

Umso erleichterter bin ich, dass der VfL diese Aufgabe letztlich nicht glänzend, bisweilen etwas holprig und im Abschluss glücklich, aber doch verdient gelöst hat. Dazu trugen die etwas bieder auftretenden Gäste sicher auch bei, denn im Hinspiel machten sie unserem Team doch deutlich mehr zu schaffen. Aber unter dem Strich belohnten sich Xhaka und Co., weil sie auf die Zähne bissen, geduldig nach vorn und nach hinten geschlossen auftraten - und somit einmal mehr ihre Reife bewiesen, auch solche Spiele erfolgreich nach Hause zu bringen.

Auch wenn das Wie dieses 2:0-Sieges bald schon vergessen sein wird, bleiben die drei Punkte auf der Habenseite und damit auch ein kleines Polster auf den Tabellenvierten. Genauso wie die schöne Erkenntnis, dass auch Fabian Johnson nach seinem schwerem Start jetzt bei Borussia angekommen zu sein scheint. Er hat sich durchgebissen - wie sein Team am Sonntag.

Bundesliga, 23. Spieltag 2014/15: Borussia Mönchengladbach - SC Paderborn 2:0 (1.3.15)


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.