Geschafft

Geschafft. Vierter Platz nach einem katastrophalen Saisonstart, dem Verlust des außergewöhnlichen Trainers, der die Mannschaft geformt hatte und trotz immer wieder langen Verletzungsphasen von mehreren Leistungsträgern. Dennoch die Champions League-Qualifikation erreicht, den Hinrundenplatz gehalten. Als einziges Team vier Punkte gegen die Meister-Bayern geholt. So viele Tore geschossen wie seit 28 Jahren nicht mehr. Eine hervorragende Heimbilanz im Borussia Park erzielt und dabei teilweise verzaubernden Offensivfußball gezeigt. Und im letzten Spiel dann auch noch der ersehnte erste Rückrundensieg auswärts.
Da kann man sich heute doch einfach nur mal freuen - über die gute Bilanz und darüber, dass diese merkwürdige Saison vorbei ist, die alle, die es mit Borussia halten, ziemlich viel Substanz gekostet haben dürfte.

Zum heutigen Spiel braucht man nicht viel schreiben, dafür war es sportlich zu bedeutungslos. Der VfL siegte letztlich ungefährdet, weil auch Darmstadt den Wettkampfmodus merklich abgeschaltet hatte - wenngleich den Borussen ein paar überflüssig harte Fouls und die übliche Show von Schauspieler Marcel Heller nicht vorenthalten blieben. So war für die Lilien allerdings selbst gegen eine Gladbacher B-Elf kein Blumentopf zu gewinnen. Auf Borussenseite zeigten immerhin Tobi Sippel, Marvin Schulz und auch der von manchen schon als Fehleinkauf abgestempelte Jonas Hofmann, dass sie jederzeit ins Spiel gebracht werden können. Besonders letzterer spulte eine engagierte Partie ab und zeigte, diesmal in zentralerer Rolle als bei seinen ersten Einsätzen, dass er für Gladbach mehr sein kann als ein Bankdrücker. Doch um das zu bestätigen, braucht es mehr als ein solches Spiel, in dem es für beide Teams um nichts mehr ging.

An anderen Tagen hätte es wohl auch nur Kopfschütteln für den Trainer gegeben, wenn er drei Abwehrspieler eingewechselt hätte. Heute war es kein Problem, auf diese Weise nochmal Danke zu sagen an Roel Brouwers, aber auch an Julian Korb, der in den vergangenen Monaten kaum noch berücksichtigt wurde und an Tony Jantschke, der sich mehrfach von Verletzungen gebeutelt wieder herangekämpft hatte. Ich fand es nur schade, dass auch im letzten Spiel kein Einsatz für Branimir Hrgota mehr drin war, aber vielleicht wollte er selbst nach den vergangenen Monaten nicht mehr. Zu verdenken wäre es ihm nicht. Nachdem er stets geduldig seine Rolle in der Mannschaft erfüllt hatte, durfte er in der Winterpause nicht wechseln, nur um danach nicht einmal mehr im Kader zu stehen. Das ist ein Abschied, den der Schwede nicht verdient hat, und das ist für mich ein kleiner Wermutstropfen, nicht erst am heutigen Tag. Es ist ihm zu wünschen, dass er bei seinem neuen Verein häufiger zeigen darf, was er kann.

Bundesliga 2015/16, 34. Spieltag: SV Darmstadt 98 - Borussia Mönchengladbach 0:2 (14.5.16)
(Tore für Borussia: 0:1 Hazard, 0:2 Hahn)

Kommentare

  1. Das stimmt alles so! Ich war froh, dass es bei diesem Spiel um nichts mehr ging, uns der 4. Platz nur noch theoretisch zu nehmen war. Umso schöner, dass zum Abschluss eben noch ein Auswärtssieg gelang.

    Nun schauen wir nach vorn, wer denn wohl unser Gegner in der Quali-Runde wird. Ich befürchte nichts Gutes, denn die Worte "Borussia Mönchengladbach" und "Losglück" gehen bekanntlich nicht wirklich Hand in Hand. Trotzdem, es ist ein Erfolg, nach dieser Saison noch auf so einem Tabellenplatz gelandet zu sein. Gut, teilweise vielleicht auch den Patzern der Konkurrenz zu verdanken, aber egal.

    Aber jetzt erst einmal etwas durchschnaufen, noch das eine oder andere Relegationsspiel schauen und sich auf EM-Fußball freuen.

    Und dann hoffe, ich, verehrter Wortarbeiter, wieder von "In den Winkel" durch die nächste Saison begleitet zu werden. Beste Grüße, Fohlen

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank an (das treue) Fohlen und alle anderen Leser und Kommentatoren, dass Ihr meine Gedanken zur Borussia gelesen, kommentiert, geteilt oder disktuiert habt. Macht natürlich noch viel mehr Spaß, etwas zu schreiben, wenn man weiß, dass es auch gelesen wird. Dass sich die Leserzahl in der vergangenen Saison deutlich erhöht hat, liegt zu einem großen Teil an den netten Kollegen von "Torfabrik" und "Fohlen Hautnah", die meine Texte regelmäßig verlinkt haben. Das merkt man natürlich an der Zahl der Zugriffe. Ich freue mich aber natürlich über jeden, der auch auf anderen Wegen auf die Seite stößt. Insofern gebt die Adresse meines Blogs gern weiter.
    Ich werde mich sicher in der Sommerpause hier noch mit dem einen oder anderen Thema melden. Und ich arbeite dran, die Seite auch optisch noch etwas schöner zu gestalten. Bis dann, erholt Euch gut!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.