2018-09-29

Ein Punkt und gute Aussichten

Tja, wieder nix mit einem Sieg im VW-Hauptquartier. Allerdings muss ich sagen, dass dieser Punkt für beide Teams in Ordnung geht. Also kann und muss man heute auch mit diesem Teilerfolg leben. Natürlich wäre ein Sieg drin gewesen. Wenn man zweimal in Führung geht und in Führung liegend jeweils gute Chancen hat, den Vorsprung auszubauen, dann ist es schade, dass es auch diesmal mit dem Dreier bei den Wölfen nicht geklappt hat. Andererseits hatten die Gastgeber vor allem in der zweiten Halbzeit die bessere Spielanlage und waren etwas gefährlicher als die Fohlen. Die bauten in der letzten halben Stunden merklich ab, vielleicht auch bedingt durch die doch sehr fordernde englische Woche.

Dennoch: Für mich war das heute das beste Auswärtsspiel der noch jungen Saison. Nach vorne oft brilliant mit den hervorragend aufgelegten Außen  Herrmann und Hazard (auch nach hinten mit phänomenalem Einsatz), mit dem brandgefährlichen Plea und einer gut harmonierenden Mittelfeldachse Kramer, Zakaria und Neuhaus. 

Auch defensiv sah das heute nicht ganz so fragil aus wie in manch anderem Spiel zuvor. Zwar waren die Gegentore erneut viel zu leicht hergegeben, vor allem das erste mit dem fatalen Fehlpass von Alassane Plea. Doch ich denke, heute ließen Elvedi und Co. weniger klare Chancen des Gegners zu als in den anderen Partien. Dass Wolfsburg die besser zu nutzen wusste als Frankfurt, Schalke oder Leverkusen, ist dann halt mal so. 
Beim 2:2 hatte das auch viel damit zu tun, dass Schiedsrichter Felix Zwayer heute früh seinen freigiebigen Tag hatte und für die ersten beiden Fouls gleich (ziemlich harte) Gelbe Karten an Elvedi und Kramer verteilte - eine Linie, die er (natürlich) später dann nicht mehr durchhielt. Die beiden früh Verwarnten wären diejenigen gewesen, die in der Szene zum Gegentor den Wolfsburger Konter leicht mit einem taktischen Foul hätte beenden können. Sie verzichteten letztlich vernünftigerweise darauf - einen Platzverweis wäre es nicht wert gewesen.

Auf jeden Fall hat sich die Mannschaft - verdient - eine gute Ausgangposition für die nächsten Monate herausgespielt. Nächste Woche geht es zu den Bayern, wo ich traditionell nichts für unser Punktekonto erwarte. Diesmal noch weniger, weil die Münchner sicher angestochen sind wegen der Niederlage in Berlin (da kann man mal verlieren, habe ich gehört). Es ist also in erster Linie die Aufgabe, hinten dichtzumachen, was gegen die Offensivkaliber des Rekordmeisters eine ziemliche Nuss zu knacken ist. In den letzten Partien erdrückte uns das Bayern-Spiel förmlich, Entlastung gab es nur selten. Mit etwas Geschick könnten sich nach vorne aber Räume und damit gute Chancen ergeben. Es wäre nicht das erste Mal, dass das gegen die Bayern klappt. Denn dass unser Team immer für ein Tor gut ist, haben wir eigentlich in jedem Spiel gesehen.

Aber so weit ist es noch nicht. Abgesehen vom Ergebnis heute bin ich sehr zufrieden mit der Gesamtsituation. Der Stamm aus der vergangenen Saison hat sich stabilisiert, die damals fast aussortierten Herrmann (tolles Spiel heute) und Jantschke sind wieder voll im Geschehen. Neuhaus und Plea sind von der ersten Minute an richtige Verstärkungen, auch Michael Lang zeigte heute gleich mit einer souveränen Leistung, was die Verantwortliche in ihm gesehen haben, als sie ihn verpflichtet haben. Ich hoffe, dass er heute nicht gleich wieder etwas abbekommen hat und dem Team auch nächste Woche zur Verfügung steht.

Heute konnte sich Dieter Hecking fast ohne Qualitätsverlust leisten, in Hofmann den laufstärksten Spieler der Liga ganz aus dem Kader zu lassen. Bisher im Kader herausragende Spieler wie Raffael und Stindl waren noch gar nicht so richtig dabei diese Saiosn. Auf der Bank scharren im Moment Leute wie Traoré, Johnson, Cuisance mit den Hufen, während Benes und Müsel es nicht einmal in den 18er-Kader schaffen, von den angeschlagenen Drmic und Villalba ganz zu schweigen. Die Talente wie Bennetts, Müsel, aber auch Poulsen, Doucouré und Cuisance können so endlich auch mal etwas behutsamer aufgebaut werden, was letzte Saison angesichts der Verletzungsmisere kaum möglich war - da mussten sie sich im kalten Wasser sofort freischwimmen. Ich hoffe nur, dass sie die Geduld behalten und im richtigen Moment dann auch ihre Einsätze bekommen. So wie Cuisance heute, der hoffentlich weiß, dass er sich nicht die Einsatzbilanz der ersten Saison zum Maßstab nehmen sollte. 

Dass Drmic derzeit fehlt, ist für mich im bärenstarken Backup-Aufgebot von Borussia der einzige Schwachpunkt, weil damit die Option wegfällt, für Plea einen frischen echten Mittelstürmer zu bringen. Das hat sich gegen Frankfurt und auch heute gegen Wolfsburg als kleiner Nachteil erwiesen, weil in der Schlussphase kein Spieler mehr vorne wartete, um einen langen Ball auch mal zu sichern und vielleicht gefährlich nach vorne und ins Ziel zu bringen. Aber das ist jammern auf sehr hohem Niveau, zumal die Variabilität des VfL mit einem gesunden Raffael und einem Rückkehrer Stindl nochmal erheblich gestärkt wird. 

Das alles gibt mir im Moment ein gutes Gefühl, und ich mache mir vor den Spielen das erste Mal seit langem kaum Sorgen, dass etwas grundlegend schief gehen könnte. Natürlich ist das Rennen eng in der Bundesliga, vielleicht diese Saison noch etwas enger als sonst. Aber ich habe Vertrauen in die Mannschaft und in die sportliche Führung, denn beide strahlen Ruhe aus, zeigen die richtige Reaktion auf Fehler und haben aus den letzten Monaten ganz offensichtlich viel gelernt. Das ist schon fast wie damals unter Favre, wo man sagen konnte: Egal was passiert, ihm wird schon was einfallen. Gut, wenn man so jemanden hat. Besser ist es aber, wenn man das Gefühl hat, die ganze Mannschaft ist auf dem Rasen in der Lage, sich auch unter Druck etwas einfallen zu lassen. Das reicht nicht immer zum Sieg, wie man heute erkennen musste, es werden auch weiterhin Fehler gemacht. Aber der eingeschlagene Weg scheint der richtige zu sein. Und dann macht Fan sein auch richtig Spaß. Vor allem, wenn man eine so gute Aussicht auf die Liga hat - zum Beispiel von Platz 4.
  

Bundesliga 2018/19, 6. Spieltag: VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach 2:2 (Tore für Borussia: 0:1 Plea, 1:2 Hazard)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.