2015-01-05

Die Erfolgsgaranten (2): Yann Sommer

In einer Saison, in der viel rotiert wird, gibt es dennoch einige Spieler, die das Gerüst einer erfolgreichen Mannschaft ausmachen. Wen ich nach der Hinrunde für die wichtigsten Spieler bei Borussia halte, lest ihr hier. Und auch, wie ich zu dieser Einschätzung komme.

Meine Top 5 der Hinrunde:

1) Tony Jantschke
2) Yann Sommer
3) Martin Stranzl
4) Granit Xhaka
5) Max Kruse


Dass Yann Sommer der wohl wichtigste Neuzugang sein würde, dürfte jedem Gladbach-Fan schon ab dem Zeitpunkt der Bekanntgabe des Transfers klar gewesen sein. Einen so sicheren Rückhalt wie Marc-André ter Stegen, der zudem eine tragende Rolle in Borussias Spielaufbau inne hatte, muss man erst mal gleichwertig ersetzen.
Nach der Hälfte der Saison lässt sich sagen: Der Schweizer hat es geschafft, ohne dass man sich mit dem Thema ter Stegen oder dem Vergleich mit dem Borussia-Helden der vergangenen drei Jahre nochmal beschäftigen musste. Der erfahrene Schlussmann aus Basel hat den Sprung in die Bundesliga bravourös gemeistert. 

Ok, in der Vorbereitung gab es ein paar Wackler, aber seitdem hält der Goalie tadellos und hat dem VfL schon einige Punkte gerettet, nicht zuletzt den gegen die Bayern. Auch beim 0:1 gegen Dortmund wäre es vor allem Sommers Punkt gewesen, wenn nicht Christoph Kramers Rückpass dazwischengekommen wäre.

Sommer ist auf der Linie stark, fängt Flankenbälle sicher ab, so dass selbst die Boulevardmedien den Quatsch vom „zu kleinen“ Torhüter längst eingemottet haben. Besonders beeindruckend ist aber seine Reaktion bei Schüssen aus kurzer Distanz. Neben Manuel Neuer und ter Stegen sehe ich in dieser Handlungsschnelligkeit im Moment keinen besseren Torwart.
Die Statistik der gehaltenen Schüsse spricht für sich (74 bei 16 Gegentoren entspricht über 82 Prozent). Seine Beidfüßigkeit und die überwiegend präzisen langen Bälle, die er auch unter Druck spielen kann, zeigen, dass Gladbach auf der Torwartposition nichts an Qualität verloren hat. 

Und auch wenn sich der Schweizer Nationalgoalie gegen heransprintende Stürmer aus meiner Sicht oft nervenaufreibend viel Zeit lässt, bis er den Ball rausschlägt: Yann Sommer scheint mir noch ein Stück fokussierter zu sein als MatS, er bringt sich in solchen 1:1-Situationen längst nicht so oft selbst in Bedrängnis, wie dies ter Stegen tat. Den zweiten Platz in meiner Rangliste hat er sich damit mehr als verdient.

Nur eins hat Yann Sommer noch nicht „eingelöst“. In der Schweiz galt er als Elfmeterkiller. Davon war bei Borussia noch nicht viel zu sehen. Aber das können Uwe Kamps und er ja noch ein bisschen üben ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.