2015-04-06

Triumphmarsch durch Hopps Heim

Besser spät als nie und besser so als weniger glanzvoll: Im neunten Anlauf hat Borussia endlich die Schmach getilgt, im Stadion des Hoppschen Investorenexperiments einfach nicht gewinnen zu können.
Und wie. Ich bin platt. Hätte ich mir vor der Saison ausmalen sollen, wie der VfL seine Spiele bestreiten soll, das wäre es ungefähr gewesen. Nicht nur, weil ich die ganze Saison über beim Bundesliga-Tippspiel beharrlich 4:1 für Borussia tippe. Sondern weil sich am Samstag in Sinsheim einmal mehr gezeigt hat, dass diese Mannschaft so schnell durch nichts zu erschüttern ist.

Am Spiel selbst ist wenig zu kritteln, vielleicht das doch sehr aufreizende Herunterspielen der Zeit am Ende oder das Konter-Gegentor, das sich die Favre-Elf sonst eigentlich nicht (mehr) auf diese einfache Weise einfängt. Halten wir den Hoffenheimern außerdem zugute, dass ihnen eine wichtige Mittelfeldachse gefehlt hat, was dem Gladbacher Offensivwirbel ganz sicher in die Karten gespielt hat. Das soll aber nicht die bärenstarke Leistung schmälern und die wiederum ganz wichtigen Punkte, um Leverkusen und Schalke auf Distanz zu halten. Die jüngsten sechs Punkte (gegen Bayern und Hoffenheim), da bin ich ehrlich, hatte ich in meiner Rechnung nicht eingeplant.

So bleibt mir, nochmal darauf hinzuweisen, dass man Max Kruse in dieser Saison einfach nicht an den "aus dem Spiel heraus" erzielten Toren messen darf. Auch wenn viele Kommentatoren verständlicherweise auf den neuen Torjäger Patrick Herrmann schauen - Max war mit Abstand der beste Spieler auf dem Platz.

Bundesliga, 27. Spieltag 2014/15: TSG Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach 1:4 (4.4.15)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.