2021-02-14

Eisgekühlter Punktgewinn

Es kann passieren, was will: Die Fahrten nach Freiburg und nach Wolfsburg sind Dinge, die man sich als Gladbacher sparen kann und sollte. Dort sind, so scheint es, für Borussia keine drei Punkte zu gewinnen. Das war auch heute im Eisschrank des VW-Werks der Fall. Und wer das Spiel gesehen hat, weiß auch warum.

Zwei Teams, die sich absolut ebenbürtig waren. Zwei Teams, die sich heute darin Champions-League-reif präsentierten, wie man das Spiel des Gegners stört und die eigene Hälfte und das eigene Tor konsequent verteidigt. Die bei widrigen Temperaturen wahnsinnig viel investierten und auch beide mehr als 120 Kilometer liefen. Von dieser Warte aus war es ein taktisch herausragendes Spiel beider Seiten. Doch leider wurde fast folgerichtig daraus eben kein schönes Fußballspiel.

Wolfsburg war in der gegnerischen Hälfte die zwingendere Mannschaft, verzeichnete die besseren Torchancen. Doch Kapitän Lars Stindl und seine Jungs hielten verbissen dagegen und verhinderten damit letztendlich auch verdient das Schicksal, das den VfL vom Niederrhein normalerweise in solchen Spielen und vor allem in Wolfsburg ereilt - ein spätes Gegentor, am liebsten noch abgefälscht. Weil das eigentlich immer so läuft, habe ich ehrlich gesagt Schlagers Schuss ans Außennetz in der Schlussminute auch sicher drin gesehen.

Deswegen, und auch weil die Fohlenelf sich vor allem in der zweiten Halbzeit kaum Spielkontrolle geschweige denn nennenswerte Chancen erarbeiten konnte, nehme ich den Punkt heute dankbar mit. Die Pflichtpunkte, um in Europacup-Nähe bleiben zu können, muss man zuallererst in den Pflichtaufgaben gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellenbereich holen, bevor man ein Remis nach einem Spiel gegen einen wirklich starken Gegner für zu wenig hält. Die verlorenen Punkte muss man nicht heute beklagen, wo man der Mannschaft vom Einsatz und Engagement her wirklich nichts vorwerfen kann. Diese Punkte wurden an anderer Stelle liegengelassen, siehe vergangenes Wochenende.

Aber es gibt weiterhin keinen Grund für Aufregung. Es sind noch genug Punkte zu vergeben, um jedes für Gladbach realistische Ziel zu erreichen. Dazu braucht es konzentrierte Leistungen gegen den Ball - wie heute - es braucht aber auch Durchschlagskraft nach vorn, aus dem Spiel und bei Standardsituationen. Die ist Borussia zuletzt immer mehr abhanden gekommen, trotz vieler guter Bewegungen und Pässe zwischen den Strafräumen. Insofern war das 0:0 auch in dieser Hinsicht in Ordnung.

Leider war heute auch keine Erlösung von der Bank dabei. Die eingewechselten Embolo und Wolf waren, wie der Rest des Teams, bis zum Schluss mehr mit der Verteidigung der Räume beschäftigt, als dass sie nach vorne viel gefährliches hätten kreiern können. Schade, aber kein Beinbruch.

Positiv erwähnen will ich, dass wir heute nicht ein einziges Mal über das Wohl und Wehe des VAR sprechen mussten. Es gab einfach keinen Anlass für einen Eingriff, trotz nickliger Zweikampfführung beider Teams.

Und unser "Lieblings-Schiri" Tobias Stieler hat zwar sein selbsterfundenes Benimm-Commitment, mit dem man (Gladbacher) Spieler völlig willkürlich vom Platz stellen kann, selbst längst vergessen. Er machte aber eben diesmal auch nichts, was das Spiel stark in eine Richtung beeinflusst hätte. Er sorgte sich sogar sehr väterlich um unsere angeknockten Spieler, wie in der Szene mit Jonas Hofmann. Aber immerhin sorgte er mit sehr diskutablen Verwarnungen gegen Embolo und Bensebaini dafür, dass wir ihn nicht gleich ins Herz schließen müssen. Denn beide werden nach der nächsten gelben Karte ein Spiel aussetzen, was heute nicht unbedingt ein Spiel hätte näher rücken müssen.

Bundesliga 2020/21, 21. Spieltag: VfL Wolfsburg - Borussia  Mönchengladbach 0:0.

Saisonspende: Keine Tore im Spiel - das ist dann wenigstens eine weiße Weste für Yann Sommer und damit 1 Euro aufs Spendenkonto. Drei Euro fehlen noch zur 100-Euro-Marke - aber die scheint derzeit für die Fohlenelf äußerst mühsam zu knacken zu sein.

Zur Erinnerung, darum geht's: Ich spende am Ende der Saison einen Betrag X für einen (oder mehrere) gute(n) Zweck(e), auf den/die ich mich später festlege. Die Spendensumme setzt sich wie folgt zusammen: Jedes erzielte Tor von Borussia in den drei Wettbewerben: 50 Cent. Jedes Tor von Tony Jantschke: 10 Euro. Platzverweis von Max Eberl oder Marco Rose: 2,50 Euro. Gehaltener Elfmeter von Yann Sommer (oder einem Ersatzmann): 2,50 Euro; Zu-Null-Spiel: 1 Euro. Derbysieg gegen K***: 5 Euro. Siege gegen Bayern, Dortmund oder Leipzig: 10 Euro. Ein Sieg in Freiburg oder Wolfsburg: 10 Euro. Tore oder Vorlagen von Gladbacher Spielern in der deutschen Nationalelf: 1 Euro. Erreichen der K.o-Phase und für jede weitere erreichte CL-Runde: 10 Euro. Internationaler Startplatz am Saisonende: 20 Euro. Meisterschaft oder Finalsieg in CL oder EL: 50 Euro. DFB-Pokalsieg: 30 Euro. Gladbacher Torschützenkönig: 30 Euro.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.