2015-02-04

Alles perfekt gelaufen. Oder?

Heute kann ich mich kurz halten. Zwei Spiele in der Rückrunde, zwei Siege, kein Gegentor, Platz drei vorerst gesichert: Das ist toll. Da gibt es einfach nichts zu meckern. Oder doch?

Ich denke, die zweite Halbzeit kann man nicht so stehen lassen. Ein prima Start in das Spiel, und dann, nach einer halben Stunde, versandet fortan jeder Angriffsversuch mehr oder weniger kläglich.
Freiburg dagegen in den Zweikampf viel stärker, Freiburg taktisch und spielerisch überlegen, mit am Ende 65 Prozent Ballbesitz sogar der Herr im Borussia-Park: Da stimmt dann doch was nicht. Zumal nach dem Chancenfestival in der ersten halben Stunde, wo längst drei bis vier Tore hätten zu Buche stehen können/müssen - die dem Team auch die nötige Ruhe geben würden, um so ein Spiel sicher nach Hause zu bringen.

Dennoch bin ich milde gestimmt. Schließlich ist die "Ich-führe-1:0-und-bringe-das-über-die-Zeit"-Taktik zweimal aufgegangen, über das Wie spricht bald keiner mehr. Beide Male aber hätte der Gegner zumindest einen Punkt verdient gehabt. Das sollte Warnung genug sein. Nochmal sollte das Team sein Glück nicht dermaßen strapazieren - und meine Nerven bitte auch nicht.

Bundesliga, 19. Spieltag 2014/15: Borussia Mönchengladbach - SC Freiburg 1:0 (4.2.15)

Kommentare:

  1. Perfekt ist anders.
    Die Fohlen erzeugen momentan höchst zwiespältige Gefühle: 2 Spiel, 2 Siege. besser geht nich. Aber auch der größte Fan muss zugeben, dass man sich in beiden Spielen als Championsleague Aspirant gegen Abstiegskandidaten eine Halbzeit lang zu einem schmalen 1:0 gezittert hat. Das ist viel zu wenig! Am Freitag schlägt die Stunde der Wahrheit, da muss gegen einen gleichwertigen Gegner bestanden werden !

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.