2015-02-22

Auf den letzten Drücker

Als ich mich Mitte der zweiten Halbzeit gerade mit dem Gedanken angefreundet hatte, dass man manchmal wohl auch mal mit einem Punkt zufrieden sein muss, schoss der HSV das 1:0. Und ehrlich gesagt hatte ich trotz der danach wieder zwingenderen Aktionen nach vorne nicht mehr damit gerechnet, dass am Ende wenigstens dieser eine Punkt noch für den VfL herausspringt.

Das ist, was mich heute gut schlafen lässt. Borussia ist zu jeder Zeit in der Lage, ein Tor zu machen. Na klar, es wird nicht immer klappen, aber die Mannschaft selbst verliert offensichtlich nie den Glauben daran. Das ist es, was in einer Saison am Ende den Ausschlag zum Besseren geben kann.

Über den Rest des Spiels hülle ich den Mantel des Schweigens. Denn vieles, was ich über die Spiele zuvor geschrieben habe, wiederholt sich sonst. Und wahrscheinlich muss man auch anerkennen, dass sich zum einen der HSV nach Kräften gewehrt hat und zum anderen bei einigen Spielern die Frische (Traoré, Hermann, Kruse) oder die Spielpraxis (Hahn) gefehlt hat.

Und für alle, die Branimir Hrgota gerade nach der Niederlage am Donnerstag mal wieder die nötige Klasse abgesprochen haben (manches Fanforum ist ja voll davon): Sauberes Tor, Branne! 


Bundesliga, 22. Spieltag 2014/15: Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach 1:1 (22.2.15)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.