Angekommen in Europa

Ich. Bin. Fertig.

Schon vor der Partie hatte ich mich darauf eingestellt, heute eine erste Bilanz zu ziehen - ziehen zu müssen. Die Bilanz einer wiederum zwar erfreulichen europäischen Saison, in der Borussia manchen Großen geärgert hatte, an deren frühen Ende aber ein nicht unbedingt besserer Gegner dem VfL wieder etwas Entscheidendes vorausgehabt haben würde - den Erfolg.

Nach 15 hoffnungsfroh-verzweifelten Minuten mit erneut mehreren vergebenen Riesenchancen nahm auch diesmal das Unheil seinen Lauf, und es übertraf im Zustandekommen sogar noch meine Befürchtungen. 0:2 nach einer halben Stunde, durch einen doofen Konter und eine Slapstick-Einlage, dazu Hazard von den Italienern aus dem Spiel getreten. Was sollte da noch kommen - höchstens ein ehrenhafter Abgang vor dem erneuten Aus, und wieder schon im Sechzehntelfinale. 
Gut, vor der Halbzeit, als sich Stindl und Co wieder etwas gefangen hatten, gab es die Chance zum Anschluss, durch einen Elfmeter. Auch das noch. Aber Lars Stindl blieb cool, zum Glück. Das 1:2 erhielt die klitzekleine Chance aufs Weiterkommen. Sonst hätte man sich den Rest des Spiels auch fast schon schenken können. Irgendwann würde wieder ein Konter der Fiorentina sitzen, die Sache für die Violetten wäre endgültig geritzt und wir mit unserer Verzweiflung darüber allein...

In der Halbzeit schrieb ich einem Freund ein verzweifeltes "Womit haben wir das eigentlich verdient?" Ich bekam keine Antwort. Erst eine halbe Stunde später - da führte der VfL 4:2, die Antwort lautete: "Jetzt haben wir es verdient..." Wir alle hatten gerade wohl das irrste Comeback unserer Mannschaft gesehen. 
Ich jedenfalls kann mich an so ein Spiel nicht erinnern und ich bin schon vier Jahrzehnte Borussia-Fan. So wenig kann im Fußball zwischen maßlos ärgern und genießen liegen - wobei es bis zu letzterem noch harte Minuten waren. Nun bin ich eher platt als euphorisiert und schreibe mir immer noch ein wenig die Ungläubigkeit aus den Klamotten.

Klar, man könnte auch heute wieder viel analysieren - Taktik, Einzelleistungen, Reporterleistungen, was weiß ich. Aber wen interessiert das gerade? 
Wir haben einen Lars Stindl gesehen, der vielleicht das Spiel seines Lebens gemacht hat. Aber, und das ist das einzige, was ich in dieser Richtung heute loswerden will, es hat nicht nur Lars Stindl auf dem Platz gestanden. In Sky und Sport 1 ging es nur um die Leistung unseres Kapitäns - auf Torschützen reagieren Sportreporter nun mal reflexhaft. Ein bisschen ging es noch um das klaffende Luftloch von Jannik Vestergaard vor dem 0:2. 

Aber es gab heute elf Matchwinner. Und einer der Besten darunter war neben Stindl Jonas Hofmann, der von vielen schon lange als Fehleinkauf gesehen wurde und erst in den vergangenen Monaten langsam in die Spur fand. Schon in Glasgow machte er ein hervorragendes Spiel. Heute war er an allen vier Toren beteiligt: Mit der Flanke, die vor dem Elfmeter den gefoulten Patrick Herrmann erreichen sollte. Mit dem Eckball, der über Christensen und Drmic Lars Stindl vor die Füße fiel. Mit dem cleveren Freistoßquerpass vor dem 3:2 und mit einer feinen butterweichen Flanke auf Christensen zum Endstand, nach einem sehenswerten Lauf in die Tiefe am Strafraum. Das war bemerkenswert, und es lässt hoffen, falls nun Thorgan Hazard länger ausfallen sollte.
Das soll aber die Leistungen all der anderen nicht schmälern, die sich in jeden Ball, in jeden Zweikampf geworfen haben. Das heute war einfach eine tolle Mannschaftsleistung, ein Erfolgserlebnis, das verdient erkämpft und erspielt wurde. Es war das Gesellenstück einer hoch veranlagten Mannschaft, der man zutrauen kann, dass sie nun endlich richtig auf dem europäischen Fußball-Level angekommen ist. So gesehen: Willkommen in Europa, Borussia. Deine Fans spielen in der Liga schon ein bisschen länger, natürlich auch heute wieder.
 
Jetzt freue ich mich darauf, dass es noch ein bisschen weitergeht mit den englischen Wochen. Das ist der Bonus, den wir uns erhofft haben. Und den wir uns nach all dem unglücklichen Ausscheiden in der jüngeren Europapokalgeschichte auch mal verdient haben. Die Seele brennt....

Euro League, Sechzehntelfinale, Rückspiel (23.2.17): AC Florenz - Borussia Mönchengladbach 2:4 (Tore für Borussia: 2:1 Stindl, 2:2 Stindl, 2:3 Stindl, 2:4 Christensen)

Kommentare